Zurück

ⓘ Ereignisse - Die Ereignisse im Gasthofe, Schiri, Bad Fischau-Brunn, Bayerischer Defiliermarsch, Reuth, Weisendorf, Innichen, Gosthof, Begriffsklearung ..




                                               

Die Ereignisse im Gasthofe

Die Ereignisse im Gasthofe is a komische Scenenreihe in 1 Akt, zusammengestellt von Johann Nestroy. Sie is aum 3. Mai 1842 aun an anzichn Åbnd im Theater an der Wien in Wean "zum Vortheile des Institutes der barmherzigen Schwestern" aufgfüahrt wuan. Da Text is nimma zum auffindn.

                                               

Schiri

A Schiri oda Schiedsrichta is a unparteische Person, de wo bei ana Sportoat des Spui ibawocht. Er schaut aufm Spuivalauf und oft aa auf de Zeitnohm und ibawocht vor oim de Regleinhoitung. oin Profi-Sportoatn is aa de Pflicht vom Schiri an Bericht z Schreibm. Do steht ned nur s Ergebnis drin sondan aa olle wichtign Ereignisse. Dea Bericht wead nacha an in Vaband gschickt.

                                               

Bad Fischau-Brunn

Bad Fischau-Brunn is a Moaktgemeinde mit 3302 Einwohnan im Beziak Weana Neistod-Land in Niedaösterreich. Fischau liegt im Industrieviadl, und zwoa im Staaföd, rund 50 km südlich vo Wean und grenzt im Westn an Weana Neistod. Aufgrund vo da Thermenlinie duachs Weana Beckn gibts do a oids Thermalbod. Fischau liegt am Haung vo de Fischauer Vorberg. Vom Kaiserstaa hod ma a guate Sicht iwan ganzn Urt. Brunn war friaa a eigana Uat, ghert owa jetzt zu Fischau bzw. de Uatschoftn san zaumglegt wuan.

                                               

Bayerischer Defiliermarsch

Da Bayerische Defiliermarsch) isa vom Adolf Scherzer umara 1850 komboniada Militärmarsch. Wei da Adolf a Inglstädta wa hod da Marsch zeascht Ingolstädter Parademarsch ghoaßn und war am Inglstädta Regiment gwidmet. Am Deitschn Bruadagriag, 1866 und am 70a Griag is da Marsch in Bayern ganz bekannt und beliebt won. Gsogt wiad, dass da Kine Ludwig II. den Marsch seiba zum Bayerischen Avancier- und Defiliermarsch erhom hod. Unda seim neia Nam Bayerischer Defiliermarsch isara Marknzeichn vo Bayern won und wiad a ois inoffiziele boarische Hymne ogseng. Er is a weid vabroada und bekannta Marsch un ...

                                               

Reuth (Weisendorf)

Da Noa vom urspringli Gereuth gnenntn Ort kummt vo gerodet. Bis 1438 woar da duatige Hof im Bsitz vo de Herrn vo Maienthal. 1465 san de meistn Gebaide zum Amt Herzogenaurach kumma, danoch zum Rittagut Weisendorf und schliaßli 1722 zum Bistum Bamberg. Währnd des Dreißigjährign Kriags is de Siedlung gonz zasteat worn. Ob 1818 woar Reuth m Steuabezirk Hammerbach zuateit. Im Joar 1956 is des Doaf, nochdem Hammerbach a Obfindung vo 8600 DM eahoitn hod, mid seine 62 Eihwohna vo Hammerbach noch Weisendorf umgliedat worn.

                                               

Innichen

Innichen isch a Marktgemeinde im Hoachpuschtotol. 85.06% redn deitsch, 14.64% italienisch und 0.30% ladinisch. Einwohna: 3.289, Heache 1.175 m.s.l.m., Fläche 80.10 km², Poschtleitzohl: 39038, Stuirnummo:81006750210, Birgrmeistorin: Rosmarie Burgmann 2015. Di Gemeinde grenzt im Norden und Oschtn an Eschtoreich.

                                               

Gosthof (Begriffsklearung)

Gosthof bzw. Gasthof stähd fia: Beheabeagungs- und Vapflegungsbetrieb, schau: Wiatshaus, Beisl Gasthof is da Ortsnam vo: schau: Em im Pongau, Katastralgmoa vo da Ortschoft Gasthofberg, Soizburg Bundesland Schau aa Die Ereignisse im Gasthofe